Mission

  • Ziel der Vereinigung ist es Personen mit einem Schlaganfall zu helfen.
  • Sie bietet den Betroffenen, ihren Familien und Freunden Hilfe und Unterstützung an.
  • Sie achtet auf die Integration der Betroffenen in die Gesellschaft, dazu unterstützt sie die Verbesserung der Lebensbedingungen der Betroffenen und ihres Umfelds.
  • Sie informiert die Öffentlichkeit über die Fragen, die mit Gehirnverletzungen einhergehen und die Bedürfnisse, die sich aus diesen Verletzungen ergeben.
  • Sie fördert die medizinische und die wissenschaftliche Forschung, die sich diesem Thema widmet.
  • Die Vereinigung achtet auf strikte ideologische, politische und religiöse Neutralität.

Schirmherrschaft

Ich freue mich sehr, Schirmherrin der Vereinigung „Blëtz a.s.b.l.“ zu sein und auf diese Weise meinen Teil dazu beizutragen, die wertvolle Arbeit von „Blëtz“ zu unterstützen.
„Blëtz“ leistet einen sehr wichtigen Beitrag, um Menschen über das Thema Schlaganfall zu informieren und zu sensibilisieren. Die Vereinigung bietet darüber hinaus allen Betroffenen ihre Unterstützung an, damit sie die Hilfe erhalten, die sie benötigen.
Das tagtägliche Engagement von „Blëtz“ gewinnt in dieser schwierigen Zeit für uns alle an Bedeutung, besonders aber für Menschen mit Behinderung, welche durch die Pandemie isolierter sind denn je.

Stéphanie Grande-Duchesse Héritière de Luxembourg

©Maison du Grand-Duc / Carole Bellaiche

Botschafter

Botschafterin Claudine Muno

Es macht mir große Freude, Botschafterin von Blëtz sein zu dürfen, da die a.s.b.l. auch ein Ansprechpartner für mich war, als ein nahes Familienmitglied einen Schlaganfall erlitt. Plötzlich wird man mit vielen Fragen konfrontiert, mit denen man sich vorher nie befasst hatte und es ist gut, dass es eine Anlaufstelle gibt, an die man sich als Betroffene, als Familienmitglieder oder Freunde wenden kann, um sich mit anderen auszutauschen. In meinem Umfeld kenne ich mittlerweile mehrere Menschen, die einen leichten oder einen schweren Schlaganfall erlitten haben und deshalb wurde mir auch bewusst, wie wichtig es ist, vorzubeugen und die Vorzeichen eines Schlaganfalls richtig zu erkennen und zu deuten.
Claudine Muno hat den Text zum Lied “Verstees du mech” über Aphasie verfasst und zusammen mit Remo Cavallini für Blëtz a.s.b.l. produziert.

„Verstees de mech“ Claudine Muno / Remo Cavallini“

© Loïc Warin

Botschafter Pitt Köller

Im Alter von 17 Jahren erlitt ich unerwarteter Weise einen Schlaganfall, der mein Leben fortan wortwörtlich schlagartig veränderte. Mit der nötigen Unterstützung von Familie, Freunden, Ärzten und der Blëtz a.s.b.l. lernte ich allmählich, gut mit meinem Schicksal umzugehen. Nach zahlreichen Rehabilitationssitzungen musste ich akzeptieren, dass ich meine linke Hand wohl nie mehr vollständig und wie zuvor gewohnt nutzen kann. Jetzt, fast 10 Jahre danach, habe ich immer noch motorische Schwierigkeiten und ich fühle mich nicht in jeder Situation wohl.
Am meisten Sorgen machte ich mir anfangs darum, dass ich womöglich nie mehr so gut Posaune spielen könnte wie vor dem Schlaganfall. Aber ich habe gelernt, mit den Defiziten meiner linken Hand umzugehen und ihre Aktivität bestmöglich zu kompensieren.
Ich habe gelernt, das Leben trotz dieses Schicksalsschlags zu schätzen und bin sehr dankbar, dass ich stärker als mein Schlaganfall war und bin. Zurzeit studiere ich in der Schweiz Lehramt und es liegt mir sehr am Herzen, während meiner Praktika offen mit meinem Schlaganfall umzugehen und die Schüler frühzeitig für diese Thematik zu sensibilisieren.
Gerade als überdurchschnittlich junger Schlaganfallpatient will ich als Botschafter die Annahme, dass Schlaganfälle nur bestimmte Risikogruppen treffen könnten, widerlegen und den Betroffenen den Mut zusprechen, den ich mir über die letzten Jahre angeeignet habe. Es kann jeden treffen, auch dich! Lass uns gemeinsam ein Zeichen setzen und zusammen stark sein!

© Dominique Eder

Team Blëtz

Comité Blëtz Nov 2022 © R Clement

Von links nach rechts

  1. Reihe: Claudine Muno, Karin Magar-Klein, Laura May, Nicole Backes-Walesch
  2. Reihe: Yasmine Silbereisen, Tessy Vandermerghel, Pierre Berger, Chantal Keller, Raoul Klapp und Audrey Speitel (fehlt: Malou Wagner)

Das Team Blëtz besteht aus Betroffenen, Familien und Freunden.

Einer Botschafterin: Claudine Muno.

Das Komittee besteht aus der Präsidentin, Chantal Keller, der Vizepräsidentin, Malou Wagner, der Vorstandssekretär Pierre Berger, der Kassiererin, Nicole Backes-Walesch, den Vorstandsmitgliedern, Karin Magar-Klein, Yasmine Silbereisen, und Laura May.

Dem Webmaster, Raoul Klapp, der Generalsekretärin Audrey Speitel und der administrativen Assistentin Tessy Vandermerghel.

Gremium

Was versteht man unter „wissenschaftlichem Rat“?

Der wissenschaftliche Rat umfasst Vertreter verschiedener Berufsverbände, die in unterschiedlichen Sparten der Betreuung von Schlaganfallpatienten tätig sind. In ihrer Rolle als Experten validieren sie das von Blëtz a.s.b.l. bereitgestellte Informationsmaterial und informieren die Patienten sowie die Familienmitglieder über die Ziele, die Missionen und die Aktivitäten von Blëtz a.s.b.l..

Sie helfen mit ihrem Wissen, die edukativen oder wissenschaftlichen Projekte von Blëtz a.s.b.l. praktisch bei der Porte Ouverte zu vermitteln. Als Vertreter von Berufsorganisationen sind sie nicht in den Vorstand von Blëtz a.s.b.l. wählbar (Ausnahme: Experten im Ruhestand). Zur Gewährleistung der Unabhängigkeit derbeiden Parteien ist ihre Zusammenarbeit mit Blëtz a.s.b.l. rein konsultativ und schließt jede Verbindung zuihrer gewerblichen Tätigkeit aus.

  • Experten für Neurologie: Dirk Droste (CHL), Dr. Monique Reiff (CHL/SAFE), Dr. Christina Slavulete (HRS), Dr. Dirk Ulbricht (CHEM), Dr. Michel Hoffmann (CHdN)
  • Experten für Neurochirurgie : Frank Hertel (CHL), Dr. Harald Standhardt (CHL)
  • Experten für Angiologie: Norbert Weides (CHEM), Dr. Anja Braun-Schaudinn (HRS)
  • Experten für Neuroradiologie: Frédéric Mataigne (CHL), Dr. Nidhal Ben Achour (CHL)
  • Experten für Kardiologie: Jean Beissel (CHL), Dr. Catherine Seck (HRS)
  • Experten für Endocrinologie: Frédéric Dadoun (CHL), Dr. Danièle de la Hamette (HRS)
  • Experte für Nephrologie: Claude Braun (HRS)
  • Experten für Rehabilitationsmedizin: Frédéric Chantraine (Rehazenter), Dr. Yassine Bouhnik (CHEM Dudelange), Dr. Siham Daoudi (HIS), Dr. Eleftheria Antoniadou (CHdN Wiltz)
  • Experten für die Stroke-Units : Patrice Lepère (CHL), Alina Enita (HRS), Nadine Scholtes (CHEM), Serge Knoch (CHdN), Gilles Martin (CHdN), Sonia Weis (CHdN)
  • Expertinnen für Orthophonie: Coralie Siciak (CHL et HIS), Aline Bernard (HRS), Anne Schmit (CHEM), Delphine Schoppach (CHdN), Tessy Schitter (Rehazenter), Catalina Trantes (CHdN Wiltz), Myriam Kieffer, Astrid Houwen
  • Experten für Neuropsychologie: Vannina Pieri (CHL), Elena Gudenburg (CHEM), Romaine Birden (CHEM), Joanne Maas (CHdN), David Benhsain (Rehazenter), Kelly Ferreira (HIS), Dr. Anne-Marie Schuller, Dr. Michèle Pisani, Aline Watry
  • Expertinnen für Psychomotorik: Mireille Sarrazin (Rehazenter)
  • Expertinnen für Ergotheraphie: Anja Sorkalla (CHL), Manuela Schneider (HRS), Joëlle Kieffer (CHEM), Simone Theis (ChdN), Bérangère Nichil (CHEM Dudelange), Stefanie Marbehant (HIS), Martine Simon (CHdN Wiltz)
  • Experten für Physiotherapie: Ralph Delire (CHL), Lena Schmitt (HRS), Françoise Schmickrath (CHEM), Mariette Thilmany (CHdN), Jérôme Kaps (Rehazenter), Emanuelle Guiges (CHEM Dudelange), Séverine Debras (HIS), Xavier Masson, Bettina Pratt, Hélène Pirenne, Sylvie Jackmuth
  • Expertin für Orthoptik: Sophie Antoine (Rehazenter)
  • Assis Sozialarbeiterinnen: Emilie Bailloeuil-Hermoso (CHL), Suzanna Ferreira (HRS), Marilyn François (CHEM), Anne-Catherine Gennen (CHdN), Françoise Schintgen (Rehazenter), Yasmine Finck (Rehazenter), Catherine Jungen (CHEM Dudelange), Florence Leardini (HIS), France Plumer (CHdN Wiltz)
  • Diätassistentinnen: Lynda Vandivinit (CHL), Cynthia Schweich (HRS), Monica Teixeira Morais (CHEM), Anne-Liss Borschette (CHdN), Laurence Antony (Rehazenter), Christiane Meyrath (HIS)
  • Expertin für Kunsttherapie: Christiane Baltes (Rehazenter)
  • Experte für Musikwissenschaft: Camille Kerger